Seit mittlerweile achtzehn Jahren veranstalten die Wiener und niederösterreichischen Bankinstitute den Bankenlauf. Der Lauf wird nun seit einigen Jahren im Wiener Donaupark beim Eingang C durchgeführt, davor wurde der Bankenlauf u.a. in der Prater Hauptallee veranstaltet.

Es werden vier unterschiedliche Bewerbe angeboten:

  • für Damen eine Strecke von 5.450 m (eine kleine, eine große Runde),
  • für Herren eine Strecke von 9.250 m (eine kleine, zwei große Runden),
  • ein Nordic Walking Bewerb über 4 km sowie
  • ein Spaßwettbewerb der über 1,7 km geführt wird, jedoch ohne Zeitmessung.

Die Strecke ist exakt vermessen und autofrei. Die Zeitnehmung erfolgt durch Handmessung.

Es werden unterschiedliche Klassen und Bewerbe gewertet. Bei der Mannschaftswertung wird die schnellste Damen-Zeit sowie der drei schnellsten Herren-Zeiten eines Institutes zusammengezählt und gereiht.

Beim Damen- und Herrenbewerb gibt es neben der Wertung, die alle Damen- bzw. Herrenzeiten berücksichtigt eigene Klassenwertungen. Im Einzelnen handelt es dabei um

  • die Klasse bis 29 Jahre (WAK. MAK),
  • die Klasse bis 39 Jahre (W30, M30),
  • die Klasse bis 49 Jahre (W40, M40),
  • die Klasse bis 59 Jahre (W50, M50) sowie
  • die Klasse ab 60 Jahre (W60, M60).

 

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Geld-, Kredit- und Finanzinstituten und deren bankbezogenen Tochterfirmen mit Dienstort Wien oder Niederösterreich.

Dieser Laufwettbewerb wird jedes Jahr von einem anderen Institut veranstaltet. In der Regel sind dafür die zuständigen LaufreferentInnen oder die Betriebsräte verantwortlich.

 

Kontaktpersonen sind:

Dr. Karl Benesch (bennob@gmx.at) verantwortlich für die technische Durchführung des Laufes

Friedrich Schiller (friedrich.schiller@rcm.at) BRV Raiffeisen Capital Management;

Dario Kukic (dario.kukic@rcm), verantwortlich für diese Homepage